• © Landeshauptstadt Kiel, Christian Rummel

Pflegende Angehörige

Pflegende Angehörige von unterstützungsbedürftigen Menschen leisten täglich einen wichtigen und erheblichen Beitrag, um den Verbleib im eigenen Zuhause weiterhin zu ermöglichen. Pflegende Angehörige haben Anspruch auf Urlaubs- und Verhinderungspflege, sofern die Pflegeperson den Pflegebedürftigen mindestens sechs Monate in seiner häuslichen Umgebung gepflegt hat und dieser einen Pflegegrad erhalten hat.

Die jeweilige Pflegekasse bietet pflegenden Angehörigen zudem Pflegekurse an, in denen Informationen vermittelt und praktische Pflegetipps erarbeitet werden können. Auch die Krankenhäuser in Kiel bieten Pflegekurse und Angehörigenschulungen an.

Spezielle Pflegekurse für Angehörige von Menschen, die an Demenz erkrankt sind, bietet die Beratungsstelle Demenz und Pflege.

Beratungsstelle Demenz und Pflege

Frau Dipl.-Psych. Erlemann
0431 7757044

Um auch Berufstätigen die Pflege ihrer Angehörigen zu erleichtern, ist am 1. Januar 2015 das Gesetz zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf in Kraft getreten; dort sind die Möglichkeiten des Pflegezeitgesetzes und des Familienpflegezeitgesetzes enger miteinander verzahnt und weiterentwickelt worden.

Nähere Informationen sind unter der Adresse www.wege-zur-pflege.de, bei der Pflegekasse und dem Pflegestützpunkt erhältlich. Auch das Pflegeportal liefert nützliche Hinweise unter

www.pflege.schleswig-holstein.de.

Der Leitfaden „Gut gepflegt im eigenen Zuhause“, der von der Landeshauptstadt Kiel in Zusammenarbeit mit dem Pflegestützpunkt herausgegeben wurde, enthält ebenfalls vielfältige Informationen und Unterstützungshinweise für die Organisation der Pflege im häuslichen Bereich sowie zur Entlastung pflegender Angehöriger. Den Leitfaden erhalten Sie direkt im Pflegestützpunkt oder können ihn unter kiel.de/pflegestuetzpunkt herunterladen.