• © Landeshauptstadt Kiel, Christian Rummel

Todesfall

Oft trifft uns der Tod eines Angehörigen unvorbereitet. Es gilt eine Vielzahl an Formalitäten zu klären und zu organisieren:

Nach Eintreten des Todes

- einen Arzt rufen, der den Totenschein ausstellt
- die engsten Angehörigen, Freunde und den Arbeitgeber benachrichtigen
- benötigte Dokumente besorgen
- Verträge und Verfügungen des Verstorbenen suchen (z. B. Testament, Sterbeversicherung, Willenserklärung zur Bestattung) 

36 Stunden nach dem Todesfall

- Wohnung versorgen (Strom, Gas, Wasser abstellen)
- Bestattungsinstitut auswählen
- Sterbefall beim Standesamt melden
- Erbschein beim Nachlassgericht beantragen
- Lebens- und Unfallversicherungen, Sterbeversicherung informieren
  
Bis zur Trauerfeier und Beerdigung

- Bestattungsform, Friedhof und Grab auswählen
- Termin mit dem Pastor oder Trauerredner absprechen
- eine Todesanzeige aufsetzen und die Trauerkarten versenden
- Gaststätte oder Café für Beerdigungskaffee reservieren

Nach der Trauerfeier/Beisetzung

- laufende Zahlungen einstellen
- bei Versicherungen, Rentenkasse, Krankenkasse, Firma, Behörden, Ämtern, Vereinen usw. abmelden
- Banken und Post benachrichtigen
- Akte mit wichtigen Dokumenten anlegen
- nach Erhalt des Erbscheins ggf. Testament eröffnen lassen

© www.pixabay.de

Testament

Sollte im Todesfall kein Testament vorliegen oder sollte das Testament ungültig sein, tritt die gesetzliche Erbfolge als allgemeine Regelung in Kraft. Es ist empfehlenswert, sich bei einer Rechtsanwältin/einem Rechtsanwalt, einer Notarin/einem Notar oder in einer Rechtsberatungsstelle darüber zu informieren, wie die gesetzliche Erbfolge im Einzelfall aussieht und ob es ratsam ist, ein Testament aufzusetzen.
Kielerinnen und Kieler mit geringem Einkommen können die öffentliche Rechtsberatung im Bürger- und Ordnungsamt der Landeshauptstadt Kiel zu einer niedrigen einkommensabhängigen Gebühr in Anspruch nehmen.

Das eigenhändige Testament

Die einfachste Art, seinen Letzten Willen festzulegen, ist das eigenhändige Testament. Es muss von eigener Hand geschrieben und mit vollem Namen unterzeichnet werden. Dabei sollten auch Ort und Datum aufgeführt werden. Diese Form des Testaments ist für einfache Verfügungen ratsam. Wenn man verhindern möchte, dass ein Testament verloren geht, kann es beim Amtsgericht Kiel hinterlegt werden.

Amtsgericht Kiel

Deliusstraße 22, 24114 Kiel
0431 6040

Das öffentliche Testament

Der Letzte Wille kann darüber hinaus bei einer Notarin/einem Notar erklärt und dort eine Niederschrift angefertigt werden.
Die Notarin/der Notar informiert und berät über die zweckmäßige Form und den notwendigen Inhalt der Verfügung (kostenpflichtig). Im Todesfall wird das Nachlassgericht informiert. Von dort werden dann die erbenden Personen benachrichtigt und das Testament wird eröffnet.

Änderung des Testaments

Das Testament ist jederzeit änderbar, wenn es nicht mehr dem Letzten Willen entspricht. Der einseitige, nur von einem Ehepartner ausgesprochene Widerruf eines gemeinschaftlichen Testaments muss notariell beurkundet werden. Grundsätzlich gilt die zeitlich zuletzt erfolgte Niederlegung des Letzten Willens.

Dauergrabpflege

Kann ein Grab nicht selbst gepflegt werden, ist ein Dauergrabpflegevertrag eine sichere Alternative. Dieser kann grundsätzlich mit jeder Friedhofsverwaltung und mit gewerblichen Friedhofsgärtnereien geschlossen werden.

Auftraggeberin oder Auftraggeber und Friedhofsgärtnerei legen gemeinsam die Pflege und Bepflanzung des Grabes in einem Vertrag fest. Die Kosten für die Grabpflege werden üblicherweise einmalig bei Vertragsabschluss beglichen.

Ist der Vertragspartner eine gewerbliche Friedhofsgärtnerei, wird das Geld von der Treuhandstelle für Dauergrabpflege sicher angelegt. Die Leistungen der gewerblichen Gärtnereien werden durch die Treuhandstelle für Dauergrabpflege von unabhängigen Prüfern jährlich überprüft. Somit sind die vertraglich vereinbarten Leistungen über die gesamte Laufzeit des Vertrages gesichert. Weitere Informationen zu Dauergrabpflege sind erhältlich:

Friedhofsverwaltung der Landeshauptstadt Kiel

Eichhofstraße 48, 24116 Kiel

Friedhofsverwaltung des Ev.-luth. Kirchenkreises Altholstein

Eichhofstraße 56, 24116 Kiel

Treuhandstelle für Dauergrabpflege Schleswig-Holstein GmbH

Waisenhofstr. 44, 24103 Kiel