• © Landeshauptstadt Kiel, Christian Rummel

Pflegeversicherung

Antragstellung und Begutachtung

Wer Leistungen der Pflegeversicherung erhalten will, muss zunächst einen Antrag bei der Pflegekasse stellen; diese ist angesiedelt bei der jeweiligen Krankenkasse.
Die gesetzlichen Pflegekassen beauftragen daraufhin den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) für die Erstellung eines unabhängigen Gutachtens. Die privaten Pflegekassen beauftragen Medicproof.
Die Pflegebegutachtung erfolgt im Rahmen eines Hausbesuchs durch geschulte Gutachterinnen und Gutachter. Dabei wird anhand von sechs Modulen festgestellt, ob Pflegebedürftigkeit im Sinne des Gesetzes vorliegt. Der seit dem 1. Januar 2017 geltende Pflegebedürftigkeitsbegriff beinhaltet, dass pflegebedürftig ist, wer gesundheitlich bedingte Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten aufweist und deshalb der Hilfe durch andere bedarf. Die Pflegebedürftigkeit muss zudem auf Dauer oder voraussichtlich für mindestens 6 Monate in der festgestellten Schwere bestehen.
Bei der Begutachtung werden anhand des Neuen Begutachtungsassessments die Selbstständigkeit und die Fähig-
keiten der antragstellenden Personen in sechs Lebensbereichen (Modulen) betrachtet und mit Punkten bemessen. Der Pflegegrad (1-5) ergibt sich, indem die erzielten Punkte der sechs Module anhand von festgelegten Berechnungsregeln zusammengeführt werden. Zur Vorbereitung auf den Besuch des Medizinischen Dienstes der Krankenkasse hat der Pflegestützpunkt einen Selbsteinschätzungsbogen herausgebracht. Dieser ist vor Ort oder unter kiel.de/pflegestuetzpunkt erhältlich.

Pflegegrade und Leistungen der Pflegeversicherung

Die Höhe der Leistungen, die für die Versorgung zur Verfügung stehen, ist vom Pflegegrad abhängig.

Die Pflegekasse gewährt verschiedene Leistungen:
- Pflegegeld (außer bei PG 1), das frei verwendet werden kann, um die Pflege privat sicherzustellen
- Sachleistungen für die Versorgung durch einen ambulanten Pflegedienst sowie zusätzlich in einer Tagesspflegeeinrichtung
- Leistungen für die Versorgung in einem Pflegeheim
- Unterstützung im Alltag (Entlastungsbetrag)
- Kurzzeit-/Verhinderungspflege sowie weitere Leistungen

Monatliche Geld- und Sachleistungen der Pflegeversicherung auszugsweise (in Euro)

Beratung und Information

Die Bestimmungen der Pflegeversicherung und die Inanspruchnahme von Leistungen sind nicht leicht umzusetzen. Deshalb ist zu empfehlen, sich ausführlich zu informieren oder eine Beratung aufzusuchen. 

Nähere Informationen und Beratung sind bei den Pflegekassen sowie beim Pflegestützpunkt in der Landeshauptstadt Kiel zu erhalten.

Entsprechende Informationen und Materialien finden Sie auch unter: 

kiel.de/pflegestuetzpunkt

www.pflege.schleswig-holstein.de 

www.bundesgesundheitsministerium.de